Chisaki Kito

Chisaki Kito wurde 1986 in Nagoya (Japan) geboren. Schon früh galt ihre grosse Zuneigung der Musik. Seit ihrer Kindheit machte sie sich vertraut mit Violoncello, Klavier, Solfège und Ballett. Im Alter von 13 Jahren erlernte sie selbständig das Cellospiel.

Bald erhielt sie Stipendien und Preise an verschiedenen Sommerakademien und in Meisterkursen. Eine Kadenz, die sie zum Konzert KV 314 von Mozart schrieb, wurde von Saschko Gawriloff gewürdigt. Sie interpretierte auch ein Werk von Jonathan Harvey und fand Anerkennung beim Komponisten.

Seit 2005 studiert Chisaki Kito bei Prof. Ivan Monighetti an der Hochschule für Musik in Basel. Sie ist aktiv an Neuer Musik interessiert und spielt – zum Teil in Uraufführung – Werke von Georg Friedrich Haas, Sofia Gubaidulina, Frangis Ali-Sade, Anna Korotkina, Jean-Jacques Dünki. Im Moment belegt sie den Studiengang Master Performance, mit Minor in Barockcello und Generalbass. Ebenso hat sie sich Fertigkeiten in Dirigieren (Rodolfo Fischer) und Improvisation (Walter Fähndrich) erworben.

Chisaki Kito gibt Konzerte in Japan, Italien, Frankreich, Deutschland, Weissrussland (wo sie nach einem Konzert eine „standing ovation“ erhielt), in Spanien und der Schweiz als Solistin und als Kammermusikerin.