Egidius Streiff

Der Schweizer Musiker Egidius Streiff ist weltweit als Exponent neuer Geigenliteratur anerkannt; Uraufführungen haben ihn dabei rund um die Erde geführt. Egidius Streiff sagt über seine Arbeit:
„Den vielbeschworenen Begriff der internationale Sprache Musik mag ich nicht besonders – viel wichtiger scheint mir eine innere Notwendigkeit der Musik: Es gibt den Moment, indem nichts Anderes bleibt als Musik.“ Nach vielen Jahren als Kammermusiker, künstlerischer Leiter des Ensemble Antipodes (Ensemble in Residency ISCM Amsterdam 2005 und 2006) und des Festivals Klang Nr 1-11 tritt Egidius Streiff wieder vermehrt als Solist auf, so in der Saison 2010/11 mit neuen, ihm gewidmeten Violinkonzerten von Lothar Voigtländer (TU Orchester Dresden, Monica Buckland) und Wang Xi-Lin (Beijing Symphony Orchestra, Tan Li-Hua). Er war Artist in Residence der Weimarer Frühjahrstage für neue Musik und Mitglied der Jury für zeitgenössische Violinkonzerte. Seine Arbeit ist weltweit dokumentiert in Radio und Fernsehen, seine CD’s erscheinen bei en-avant records und MGB. Eine CD mit Welt-Ersteinspielungen mit von Ysaye und Hindemith erscheint im Herbst 2012; die darauf folgende Einspielung kombiniert John Cages „Freeman Etudes“ mit den „mehrstimmigen Etüden“ von Heinrich Wilhelm Ernst. Egidius Streiff wohnt mit seiner Frau Mariana Doughty und zwei Kindern in Basel und unterrichtet an der Musik Akademie Basel.